Tom Sengua Malutedi erhielt Sportförderpreis der CDU-Senioren


17. Mai 2018

Tom Sengua Malutedi hat den Sportförderpreis der Senioren-Union der CDU Nordrhein-Westfalen erhalten. Überreicht wurde dem Oberhausener Leichtathleten der mit 5000 Euro dotierte Preis auf Schloss Benrath in Düsseldorf. Heinz Niemczyk von Oberhausens Senioren-Union beglückwünschte den Sportler kongolesischer Herkunft, der mit der 4-x-100-Meter-Staffel bei den Weltmeisterschaften der Behinderten in London den Titel gewann und zum Behindertensportler des Jahres 2017 gewählt wurde.

Niemczyk, der ehemalige langjährige sportpolitische Sprecher der Oberhausener CDU-Fraktion, hob „die Bedeutung des Sporttreibens für die Gesundheit und für ein besseres Leben im Alter hervor“. Leonhard Kuckart, Landesvorsitzender der nordrhein-westfälischen Senioren-Union, erklärte mit Blick auf die Preisvergabe durch die Senioren-Union, dass es keinen „Kampf“ zwischen den Generationen gebe: „Die Generationen stehen in Solidarität füreinander ein.“

Laudatorin Anke Feller, WDR-Moderatorin und ehemalige Spitzen-Leichtathletin, berichtete auf Schloss Benrath vom ausgewöhnlichen Lebensweg des Oberhausener Sportlers. Tom Sengua Malutedi wurde mit zwei unterschiedlich langen Beinen geboren. Das linke Bein ist 7,5 cm kürzer als das rechte. Dennoch war er von Kindheit an sportbegeistert. Er spielte bei Rot-Weiß Oberhausen Fußball und boxte zunächst für Ringfrei Oberhausen und später für Hanse Wismar. Das Boxen gab er auf Anraten von Ärzten nach einem Zusammenbruch im Ring auf. Erst im Mai 2017 begann Tom Sengua Malutedi mit intensivem Leichtathletiktraining. Mittlerweile startet der Oberhausener für Bayer 04 Leverkusen.